Schmerztherapie, Neuraltherapie

 

Auszug aus meinem Buch “Schmerztherapie/Neuraltherapie”:

 

Was ist Neuraltherapie?

Die Neuraltherapie wird im weiteren Sinn als Behandlung von Schmerzen, Funktionsstörungen und Krankheiten mit Lokalanästhetika verstanden.

Bereits Anfang des 20. Jahrhunderts wurde beschrieben, daß unter dem Einfluß von Lokalanästhetika entzündliche Prozesse schneller abheilen. Zahlreiche Veröffentlichungen in den folgenden Jahrzehnten beschäftigten sich mit der Heilwirkung der Lokalanästhetika.

Heute wissen wir, daß wir die Neuraltherapie dort am erfolgreichsten einsetzen können, wo es gilt, den Circulus vitiosus von Nozizeptorenreaktionen [Nozizeptoren = Schmerzrezeptoren, also Nervenendigungen, welche Reize zum Gehirn leiten] zu durchbrechen. Dieses gelingt mittels der Neuraltherapie sowohl bei äußeren und viszeralen Nozizeptorenreaktionen als auch bei Nervenschmerzen infolge von Läsionen durch Kompression.

Eine weitere Domäne - obwohl nicht Neuraltherapie im eigentlichen Sinne - sind die intraartikulären Injektionen [Gelenksinjektionen]. So schwierig und für den Patienten schmerzhaft wie einige Veröffentlichungen dies Glauben machen mögen, sind sie keinesfalls. Bei gekonntem und sorgfältigem Vorgehen sind sie absolut unbedenklich. Ich selbst habe bei Tausenden intraartikulärer Injektionen noch keinen Zwischenfall erlebt.